** Freizeit - Bücher - Liebe - Freundschaft - Shopping - Mode - Beauty - Haare - Fun **


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

Sammelbeitrag: Rezepte

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Nach unten  Nachricht [Seite 6 von 7]

126 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:01

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Eiskaffee
Einfache und schnelle Zubereitung, nicht nur bei Kaffeeliebhabern ein beliebtes Dessert


Eiskaffee
Zutaten:
200 ml kalter starker Kaffee
250 ml Vanilleeis
50 ml Sahne
2 EL Schokospäne



Zubereitung:
Den gut gekühlten Kaffee mit 200 ml Vanilleeis in einer Schüssel cremig rühren und in 2 Gläser füllen.
Das restliche Vanilleeis in Kugeln ausstechen und auf die Gläser verteilen. Die Sahne steif schlagen und mit einem Spritzbeutel in die Gläser spritzen. Den fertigen Eiskaffe zum Schluss noch mit den Schokospänen garnieren und sofort mit Trinkhalm und Löffel servieren.
Je nach Belieben kann man auch noch einen Schuss Kirschwasser zufügen (Schwarzwälder Eiskaffee). Sitzen Kinder mit am Tisch, verwendet man für den Eiskaffee statt Kaffee einfach die gleiche Menge Trinkschokolade.

127 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:02

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Tiramisu ohne Ei
Bei diesem Rezept wird die klassische Variante des italienischen Desserts etwas abgewandelt. So kann das Tiramisu ohne Ei auch bedenkenlos im Kühlschrank einige Tage aufbewahrt werden.

Tiramisu ohne Ei
Zutaten:
2 Tassen kalter, starker Kaffee
500 ml Sahne
2 Pck. Sahnesteif
50 g Zucker
250 g Mascarpone
250 g Magerquark
300 g Löffelbiskuits
100 bis 150 ml Marsalla, je nach Geschmack (alternativ kann auch Amaretto verwendet werden)
2 bis 3 EL Kakaopulver


Zubereitung:

Für das Tiramisu ohne Ei zunächst die Sahne etwas anschlagen, anschließend das Sahnesteif zusammen mit dem Zucker unter ständigem Rühren einrieseln lassen und solange weiter schlagen, bis die Sahne richtig fest geworden ist.
Den Magerquark etwas abtropfen lassen und mit dem Mascarpone verschmischen.

Unter diese Creme wird nun vorsichtig die Sahne untergehoben.
Der Kaffee sollte zusammen mit dem Marsala in eine flache Schüssel gefüllt werden, so dass die Löffelbiskuits besser darin getränkt werden können.

In eine Auflaufform kann jetzt das Tiramisu ohne Ei eingeschichtet werden.
Zuerst wird eine Reihe Löffelbiskuits in den Kaffee getaucht und damit anschließend der Boden der Form ausgelegt. Auf diese Biskuits kommt eine Schicht der Mascarpone-Sahne-Creme.

Anschließend wieder eine in Kaffee getränkte Lage der Löffelbiskuits, so wird weiter geschichtet, bis die Löffelbiskuits sowie die Creme verbraucht sind. Die oberste Schicht sollte hierbei aus der Creme bestehen. Das Tiramisu ohne Ei wird als Letztes noch mit dem Kakaopulver bestäubt.

Für mindestens 4 bis 6 Stunden sollte diese Nachspeise im Kühlschrank erkalten.
Da dieses Tiramisu ohne Ei zubereitet wird, kann es auch bedenkenlos einen Tag vor Verzehr zubereitet werden.

128 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:03

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Thaicurry
Dieses Thaicurry wird mit einer roten Currypaste aus dem Asialaden zubereitet. Diese bildet die Grundlage, die Menge kann, je nach gewünschtem Schärfegrad, noch erhöht werden.




Thaicurry
Zutaten:
Zutaten:

400 g Hähnchenbrustfilet
4 Thai-Auberginen (kann auch durch normale Auberginen ersetzt werden)
150 g Champignons
2 Tomaten
½ l Kokosmilch
1 EL Currypaste, rot
1 TL Zucker
5 Stängel Zitronengras
2 EL Sojasoße
2 EL Fischsoße
geriebener Ingwer
1/8 l Wasser
Zimt,
Koriander
Salz
Zitronensaft




Zubereitung:
Für das Thaicurry zunächst das Fleisch in feine Streifen schneiden.
Anschließend ebenso das Gemüse waschen, in mundgerechte Stücke schneiden.
In einer Pfanne/Wok zunächst die Fleischstreifen, anschließend das Gemüse kurz in etwas Öl anbraten, herausnehmen und zur Seite stellen.

Die Kokosmilch schließlich in den Wok bzw. die Pfanne geben, die Currypaste zusammen mit dem Zucker zufügen und unter Rühren kurz aufkochen lassen.
Von dem Zitronengras die äußeren Blätter entfernen und den unteren Teil abschneiden, dieser ist geschmacksintensiver und wird daher verwendet.

Das Zitronengras nun mit der Sojasoße, Fischsoße, geriebenem Ingwer sowie das Wasser zugeben. Diese Soße für das Thaicurry nun erneut aufkochen lassen.
Das angebratene Gemüse mit dem Fleisch nun in die Soße geben und solange köcheln lassen, bis das Gemüse gar ist.
Die Zitronengrasstängel aus dem Gericht entfernen.

Zum Schluss das Thaicurry mit Salz, Zitronensaft, Zimt sowie Koriander abschmecken.
Zu diesem Thaicurry wird üblicherweise Reis als Beilage gewählt.

129 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:04

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Auberginen-Röllchen auf Tomaten-Spaghetti
Ein Muss für jeden Auberginen-Fan sind diese Auberginen-Röllchen auf Tomaten-Spaghetti.


Auberginen-Röllchen auf Tomaten-Spaghetti
Zutaten:
2 Auberginen
500 g Spaghetti
3 Knoblauchzehen
200 g Greyezer
2 EL Petersilie, gehackt
einige Basilikum-Blättchen
2 EL Tomatenmark
500 g Tomaten
1 TL Oregano
Salz, Pfeffer
etwas Butter für die Auflaufform
einige Zahnstocher



Zubereitung:
In einem Topf Salzwasser aufkochen lassen.
Die Auberginen während dessen waschen und der Länge nach in etwa 1 cm breite Streifen schneiden. Anschließend die Auberginenstreifen in dem Salzwasser kurz blanchieren.
Den Backofen für die Auberginen-Röllchen auf Tomaten-Spaghetti auf 180°C (Ober- und Unterhitze) vorheizen und eine Auflaufform leicht einfetten.
Die Auberginenstreifen aus dem Wasser nehmen, kurz abtropfen lassen und mit Salz und Pfeffer einreiben.
Nun den Knoblauch abziehen, in eine Schüssel pressen, mit der Petersilie und dem Tomatenmark vermengen.
Den Greyezer in feine Streifen schneiden.
Die Auberginenstreifen nun mit der Knoblauchmasse bestreichen und etwas Käse darauf verteilen, zuletzt noch jeweils ein Basilikum-Blättchen darauf legen und die Streifen zu Auberginen-Röllchen aufrollen.
Diese Auberginen-Röllchen nun nebeneinander in die Auflaufform legen.
Die Tomaten kreuzweise einritzen und mit kochendem Wasser überbrühen, anschließend kalt abschrecken, so dass die Tomaten sich leicht häuten lassen.
Die Tomaten anschließend grob würfeln und mit dem Oregano sowie Salz und Pfeffer würzen.
Die Tomatensoße über die Auberginenröllchen gießen und diese nun im Ofen für etwa 20 bis 25 min überbacken.
In dieser Zeit die Spaghetti für die Auberginen-Röllchen auf Tomaten-Spaghetti kochen, abgießen.
Einige Spaghetti mit Hilfe einer Gabel zu kleinen Nestern aufrollen und auf einen Teller setzen, mit etwas der Tomatensoße übergießen und je ein Auberginen-Röllchen auf ein Spaghetti-Nest setzen.
Die Auberginen-Röllchen auf Tomaten-Spaghetti sind nun servierbereit.
Dieses Rezept lässt sich auch ganz simpel abwandeln, in dem man die Auberginen durch Zucchini ersetzt.

130 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:05

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Pangasiusfilet mit Bandnudeln
Pangasius ist eine sehr günstige Fischart, die grätenfrei ist und sich daher in Europa immer größerer Beliebtheit erfreut.


Pangasiusfilet mit Bandnudeln
Zutaten:
250 g Bandnudeln
250 g Fischfilet (Pangasius)
2 Lauchzwiebeln
200 g Cocktail-Tomaten
2 Knoblauchzehe
1/2 Bd. Thymian, gehackt
1/2 Bd. Basilikum, gehackt
Salz
Pfeffer
2 EL Olivenöl



Zubereitung:
Zunächst stellt man für das Pangasiusfilet mit Bandnudeln das Wasser für die Nudeln auf, bringt es zum Kochen und gart die Nudeln darin bissfest.
Während die Nudeln kochen kann man die Lauchzwiebeln und die Cocktail-Tomaten abbrausen, abtrocknen.
Die Lauchzwiebeln werden in dünne Ringe geschnitten und die Cocktail-Tomaten halbiert (je nach Größe sollte man sie gegebenenfalls auch vierteln).
Das Pangasiusfilet wäscht man von beiden Seiten ab, trocknet es gut ab und salzt es von beiden Seiten, anschließend teilt man es in mundgerechte Stücke.
Die Knoblauchzehen zieht man ab und hackt diese grob.
Nun erhitzt man eine große Pfanne, gibt das Olivenöl hinein und dünstet die Knoblauchzehen leicht an. Danach gibt man das Fischfilet hinzu.
Für das Pangasiusfilet mit Bandnudeln gibt man anschließend die Lauchzwiebeln in die Pfanne, lässt diese kurz anschwitzen und würzt mit Salz, Pfeffer, Thymian sowie Basilikum.
Zum Schluss gibt man die Bandnudeln sowie die Cocktail-Tomaten in die Pfanne und schwenkt das Pangasiusfilet mit Bandnudeln kräftig.
Ist kein Pangasiusfilet erhältlich, kann man dieses Gericht auch mit Lachs zubereiten, bei der Nudelsorte kann man natürlich auch variieren, wobei man trotzdem eine „größere“ bzw. „breitere“ Nudelsorte bevorzugen sollte.

131 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:06

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Klassischer Sauerbraten
Zutaten:
1,5 kg Rinderschmorbraten
½ l Essig
1 EL Zucker
1 EL Salz
2 Zwiebeln
1 Möhre
5 Pigment Körner
8 Wacholderbeeren
2 Lorbeerblätter
10 Pfefferkörner
4 Gewürznelken
2 EL Butterschmalz
1 Stück Brot (Schwarzbrot)
2 EL Tomatenmark
125 g sauere Sahne



Zubereitung:
Gut ¾ l Wasser zusammen mit dem Essig in ein feuerfestes Gefäß geben. Gemüse putzen und klein schneiden. Die Gewürze, Salz und Zucker zusammen in das Essigwasser geben und fünf Minuten kräftig kochen lassen. Die Essigmischung abkühlen lassen.

Das Fleisch abwaschen und in den Sud legen. Abgedeckt drei Tage im Kühlschrank ziehen lassen. Am Tag der Zubereitung den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Das Fleisch aus der Beize nehmen und trocken tupfen. Mit Pfeffer rundum würzen. Das Butterschmalz in einer feuerfesten Pfanne erhitzen und das Fleisch von allen Seiten kräftig anbraten.

Den Sud durch ein Sieb abseihen. Das Gemüse zu dem Fleisch geben und mit anrösten und anschließend das Tomatenmark hinzufügen. Mit der Hälfte der Marinade ablöschen und das Ganze im Backofen (bei Umluft 180 Grad) 2 Stunden schmoren lassen. Zwischendurch immer wieder mit dem Rest der Marinade übergießen. Die Brotkanten nach einer Stunde dazulegen. Anschließend den Braten herausnehmen. Nun die Sauce durch ein Sieb geben. Anschließend die saure Sahne unterheben.

Zubereitungszeit: 45 Minuten
Garzeit: 2 Stunden

132 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:07

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Königsberger Klopse
Für die Zubereitung von originalen Königsberger Klopse braucht man etwas Zeit. Die Mühe lohnt sich bestimmt.


Königsberger Klopse
Zutaten:
500g Hackfleisch (halb und halb)
1 eingeweichtes Brötchen vom Vortag
0,2l Milch
1 Zwiebel
20g Butter
1 Ei
3 Sardellenfilets
Salz, Pfeffer
Muskat
4.5Nelkenkörner
1l Fleischbrühe
4 Pigmentkörner
250g Sahne
½ Zitrone
2 Eigelb
6 Tl Kapern



Zubereitung:
Brötchen vom Vortag in Milch einweichen. Das Brötchen anschließend ausdrücken und mit dem Hackfleisch, einem Ei, der Zwiebel und den fein geschnittenen Sardellenfilets mischen. Anschließend die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Daraus werden nun kleine Klopse geformt, die man in der siedenden Fleischbrühe 10 Minuten gar ziehen lässt.

Sie dürfen nicht kochen, da die Klopse sonst hart werden. Die Königsberger Klopse anschließend aus der Brühe nehmen und warm halten. 2 Esslöffel von der Sahne abnehmen und mit den 2 Eigelben vermengen. Übrige Sahne in die Brühe geben und einkochen lassen. Anschließend den Topf von der Kochstelle nehmen und die Sahne-Eigelbmischung in der Brühe verrühren. Nun den Topf wieder auf die Kochstelle stellen und auf gedrosselter Temperatur das Ganze eindicken lassen. Hier ist Vorsicht geboten, damit die Eier nicht ausflocken.

Die Sauce anschließend mit Zitronensaft würzen. Zum Schluss noch mal mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.

Zubereitungszeit: 40 Minuten
Garzeit: 30 Minuten

133 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:07

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Sauce Hollandaise:
eignet sich sehr gut zu Meeresfrüchten und zu Spargel. Es handelt sich bei dieser Sauce um eine sehr fettreiche Sauce.

Sauce Béairnaise:
diese unterscheidet sich von der Sauce Hollandaise nur durch die Verwendung anderer Gewürze. Bei der Sauce Béairnaise wird Estragon, Essig, Balsamico oder auch Zitronensaft hinzugefügt.

Bechamelsauce:
diese wird hauptsächlich für die Zubereitung von Lasagne verwendet. Gerne wird sie auch mit Knoblauch verfeinert.

Tsatsiki:
wird gerne in der griechischen Küche verwendet, bei uns auch gerne als Salatbeilage. Bei dieser Sauce handelt es sich um Joghurt, verfeinert mit Knoblauch und Gurken. In der warmen Saison ist diese Sauce sehr erfrischend.

Barbecue Sauce:
aufgrund des hohen Zuckergehaltes glasiert sie die Speisen, Barbecue Sauce ist besonders beliebt bei Spareribs.

Erdnusssauce:
wird gerne im süd-östlichen Asien verwendet und natürlich in allen asiatischen Lokalitäten, die Hauptzutat sind, wie der Name schon sagt, Erdnüsse. Erdnusssauce eignet sich hervorragend für Fleisch- und Gemüsegerichte. Pesto, wird gerne aus frischen Kräutern zubereitet und findet seine hauptsächliche Verwendung in der italienischen Küche. Besonders eignet sich Pesto zur Verfeinerung von Spaghetti.

134 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:08

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Rezept Kräuterquark


Zutaten:

400 g Quark (40%)
100 g Crème Fraîche
1 Schalotte
1/4 Bd Schnittlauch, Bd glatte Petersilie und/oder 1/4 Bd Kerbel und/oder Kresse
1 Prise edelsüßer Paprika oder Rosenpaprika
frisch gemahlenes Meersalz, frisch gemahlener schwarzer oder weißer Pfeffer



Zubereitung

Die Schalotte schälen und Feinwiegen.
Die ausgewählten Kräuter waschen, alles Unschöne aussortieren, durch Ausschlagen trocknen und Feinwiegen.

Alle Zutaten gut miteinander vermengen und würzen.
Mit Zitronensaft abschmecken und eventuell nachwürzen.

135 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:09

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Rezept für Aioli

Zutaten:

4 -6 Knoblauchzehen
1Tl Senf
1/4l Olivenöl
1/2 Esslöffel Essig oder Zitronensaft
2 Eigelb
Salz und Pfeffer
Petersilie für die Garnitur

Zubereitung

Knoblauchzehen pressen und mit den Zutaten, außer Öl und Senf, gut vermengen. Mit den Handrührer weiter rühren und Tropfenweise Olivenöl (muss Zimmertemperatur haben) hinzugeben bis die richtige Konsistenz erreicht ist. Wenn die Aioli zu einer cremigen Masse geworden ist schmecke ich die Aioli noch mit dem Senf ab und lasse die Aioli ca. 12 Stunden ziehen, dann schmeckt Sie am besten.

136 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:10

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Antipasti Rezept

Antipasti
Zutaten:
Je 1 grüne, rote und gelbe Paprikaschote
1 Zucchini
1 Knoblauchzehe
250 g Schalotten
250 g Champignons
50 g Zucker
100 ml Rotweinessig
1 Lorbeerblatt
Salz
Pfeffer aus der Mühle
½ Topf Basilikum
50 ml Olivenöl


Zubereitung:


Für den Antipasti-Salat muss erstmal das Gemüse vorbereitet werden. Die Paprikaschoten waschen, putzen, entkernen und in Würfel schneiden. Die Zucchini ebenfalls waschen und in Scheiben schneiden. Die Knoblauchzehe abziehen und fein hacken. Jetzt die Schalotten schälen und vierteln und die Champignons lediglich mit einer Bürste putzen, da sie sich sonst beim Waschen mit Wasser voll saugen würden.

Nun den Zucker in einem Topf goldgelb karamellisieren lassen. Mit dem Rotweinessig und 125 ml Wasser ablöschen. Den Knoblauch und das Lorbeerblatt hinzugeben, mit Salz und Pfeffer würzen und aufkochen lassen. Jetzt muss das Gemüse portionsweise jeweils ca. 8 Minuten gegart werden. Alles abkühlen lassen und anschließend den Antipasti-Salat in einer großen Schüssel anrichten. Jetzt nur noch den Basilikum unterheben und das Olivenöl darüber träufeln.

137 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:10

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Eingelegte Zucchini
Eingelegtes Gemüse eignet sich super für ein kaltes Büffet oder als Beilage zu gegrilltem Fleisch.

Eingelegte Zucchini
Zutaten:
500 g Zucchini
1 rote Paprikaschote
1 grüne Paprikaschote
150 g Zwiebeln
250 ml Apfel-Essig
250 ml Wasser
1 EL Salz
1 TL Senf
1 TL Curry
4 EL Zucker


Zubereitung:

Die Zucchini schälen, halbieren und die inneren Kerne entfernen.
Die Paprikaschoten halbieren, Stielende sowie Kerne entfernen. Die Zwiebel schälen.

Für die eingelegte Zucchini die Zucchini in mundgerechte Würfel schneiden, die Paprika sowie die Zwiebeln in Stifte schneiden.
Den Essig mit dem Wasser, dem Salz, Senf, Curry sowie Zucker in einen Topf geben und kurz aufkochen lassen.

Die Zucchiniwürfel , die Paprika- sowie Zwiebelwürfel darin ca. 3 min köcheln lassen.
Das noch heiße Gemüse in Gläser füllen und sofort verschließen.

So aufbewahrt halten sich eingelegte Zucchini für einige Wochen an einem dunklen, kühlen Ort.

Das Rezept für den Sud der eingelegten Zucchini kann auch für verschiedene andere Gemüsesorten verwendet werden.

138 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:10

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Curry-Putenbrust in Zucchini-Sahne-Soße
Das Curry-Gewürz gibt diesem Gericht den gewissen Pep.

Curry-Putenbrust in Zucchini-Sahne-Soße
Zutaten:
600 g Putenbrust
1 EL Currypulver
1 TL Paprikapulver, edelsüß
200 ml Sahne
300 ml Gemüsebrühe
2 bis 3 Zucchini (ca. 300 g)
2 Tomaten (ca. 150 g)
3 Lauchzwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Pr. Cayennepfeffer
2 EL Butter zum Anbraten
Salz, Pfeffer


Zubereitung:

Die Putenbrust waschen, mit einem Küchentuch abtrocknen und in feine Streifen schneiden
Das Fleisch anschließend mit Paprika- und dem Currypulver gut vermengen und in den Kühlschrank stellen.

Die Zucchini waschen und in feine Streifen schneiden, diese je nach Größe eventuell noch einmal halbieren.
Die Tomaten ebenfalls waschen und in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch abziehen und ebenfalls fein würfeln. Die Lauchzwiebeln putzen, vom Wurzelende befreien und in dünne Ringe schneiden.

In einer großen Pfanne die Butter erhitzen und die Putenbrust darin von allen Seiten goldbraun anbraten.
Aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

In das verbliebene Bratenfett den Knoblauch hineinpressen und die Lauchzwiebeln hinein geben, kurz andünsten lassen, anschließend die Zucchinischeiben und die Tomatenwürfel hinzufügen.
Für die Curry-Putenbrust in Zucchini-Sahne-Soße die Zutaten mit der Brühe und der Sahne aufgießen und kurz aufkochen lassen.

Jetzt die Putenbrust wieder zugeben und die Curry- Putenbrust in Zucchini-Sahne-Soße noch mit Salz, Cayennepfeffer und Curry, nach Geschmack, nachwürzen.
Als Beilage zu der Curry-Putenbrust in Zucchini-Sahne-Soße eignet sich Reis oder auch Spätzle.

139 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:11

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Hähnchen-Curry
Ich liebe ja Champignons in fast jedem Gericht- dieses Hähnchencurry kommt aber auch gut ohne Pilze aus, wem es also lieber ist, kann sie getrost weglassen.


Hähnchen-Curry
Zutaten:
300g Hähnchenbrustfilet
200 g Champignons
2 Zucchini
1 Paprika (rot oder gelb)
2 kleine Karotten
1 große Zwiebel
½ l Geflügelbrühe
125 l Sahne
250g Basmati-Reis
40 g Butter
Currypulver
Cayennepfeffer
Salz
Pfeffer



Zubereitung:
Zunächst die Soße zubereiten: Die Paprika säubern und die Karotten putzen. Beides in kleine Würfel schneiden. Champignons und Zucchini säubern und in Scheiben schneiden. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Etwas Butter in einer hohen Pfanne (oder auch einem Topf) heiß werden lassen und zunächst die Zwiebeln etwas anschwitzen. Dann das restliche Gemüse zugeben und etwas darin andünsten. Nach Geschmack mit Currypulver würzen. Nach etwa fünf Minuten die Geflügelbrühe dazugießen und zusammen mit dem Gemüse zum Kochen bringen. Das Ganze dann etwa 20 Minuten auf kleiner Flamme vor sich hinköcheln lassen. Während die Sauße köchelt, die Hähnchenbrustfilets in kleine Stücke schneiden und mit Salz, Curry und Pfeffer würzen. In einer anderen Pfanne die restliche Butter erhitzen und das Fleisch anbraten. Gleichzeitig den Reis nach der Angabe auf der Packung kochen. Wenn die Sauce fertig gekocht hat, die Sahne dazugeben und nochmals kurz aufkochen lassen. Zum Schluss das Fleisch in die Sauce geben und mit dem fertigen Reis servieren.

140 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:12

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Curry-Putenbrust in Zucchini-Sahne-Soße
Zutaten:
600 g Putenbrust
1 EL Currypulver
1 TL Paprikapulver, edelsüß
200 ml Sahne
300 ml Gemüsebrühe
2 bis 3 Zucchini (ca. 300 g)
2 Tomaten (ca. 150 g)
3 Lauchzwiebeln
2 Knoblauchzehen
1 Pr. Cayennepfeffer
2 EL Butter zum Anbraten
Salz, Pfeffer


Zubereitung:

Die Putenbrust waschen, mit einem Küchentuch abtrocknen und in feine Streifen schneiden
Das Fleisch anschließend mit Paprika- und dem Currypulver gut vermengen und in den Kühlschrank stellen.

Die Zucchini waschen und in feine Streifen schneiden, diese je nach Größe eventuell noch einmal halbieren.
Die Tomaten ebenfalls waschen und in feine Würfel schneiden. Den Knoblauch abziehen und ebenfalls fein würfeln. Die Lauchzwiebeln putzen, vom Wurzelende befreien und in dünne Ringe schneiden.

In einer großen Pfanne die Butter erhitzen und die Putenbrust darin von allen Seiten goldbraun anbraten.
Aus der Pfanne nehmen und zur Seite stellen.

In das verbliebene Bratenfett den Knoblauch hineinpressen und die Lauchzwiebeln hinein geben, kurz andünsten lassen, anschließend die Zucchinischeiben und die Tomatenwürfel hinzufügen.
Für die Curry-Putenbrust in Zucchini-Sahne-Soße die Zutaten mit der Brühe und der Sahne aufgießen und kurz aufkochen lassen.

Jetzt die Putenbrust wieder zugeben und die Curry- Putenbrust in Zucchini-Sahne-Soße noch mit Salz, Cayennepfeffer und Curry, nach Geschmack, nachwürzen.
Als Beilage zu der Curry-Putenbrust in Zucchini-Sahne-Soße eignet sich Reis oder auch Spätzle.

141 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:13

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Spargelcremesuppe
Für die Zubereitung dieser Spargelcremesuppe benötigt man etwa 30 min. Durch Zugabe von Schinkenwürfel o.ä. kann man dieses Basisrezept noch aufwerten.




Spargelcremesuppe
Zutaten:
Zutaten:
500 g weißer Spargel
500 ml Gemüsebrühe
1 TL Zucker
3 EL Butter
3 EL Mehl
250 ml Milch
1 Eigelb
4 EL Sahne
Salz, Pfeffer
Muskat
Zitronensaft
Petersilie



Zubereitung:
Den Spargel unter fließendem Wasser abspülen, schälen und die holzigen Enden abschneiden. Die Spargelstangen in etwa 3 cm lange Stücke teilen.
In einem Kochtopf das Wasser mit dem Zucker zum Kochen bringen.
Die Spargelstücke hineingeben und etwa 20 min köcheln lassen.
Mit einer Schöpfkelle einige Spargelstücke herausnehmen, die restlichen Stücke mit einem Mixer pürieren und schließlich durch ein Küchensieb passieren.
In dem Topf nun die Butter erhitzen, das Mehl unterrühren, so dass eine Mehlschwitze entsteht. Diese Mehlschwitze nun mit der Milch aufschütten, dabei gut rühren, sonst können Klümpchen entstehen.
<
Die passierte Spargelsuppe einrühren und die Spargelcremesuppe nun zum Kochen bringen. Auf kleiner Hitze die Spargelcremesuppe für etwa 5 min köcheln lassen.
Während dessen die Petersilie waschen, trocknen und hacken.
Das Eigelb mit der Sahne verrühren.
Nach der Kochzeit nun die Spargelcremesuppe vom Herd nehmen und die Eigelbmischung untermengen. Die Suppe darf nicht mehr kochen, da ansonsten das Eigelb stockt.
Zum Schluss die Suppe mit Salz, Pfeffer, Muskat sowie Zitronensaft abschmecken und mit der Petersilie garniert servieren.

Tipp: Wer möchte, kann die Spargelschalen sowie die Spargelenden zu Beginn bereits in Salzwasser auskochen, so dass ein Spargelsud entsteht. Dieser kann dann zum Kochen der Spargel (statt der Gemüsebrühe) verwendet werden.

142 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:13

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Spargelsalat

Eine erfrischende Alternative zu den üblichen Spargel-Gerichten bietet dieser Spargelsalat. Er eignet sich als sowohl als Hauptmahlzeit als auch als Beilage zu Bratkartoffeln o.ä.




Spargelsalat
Zutaten:
Zutaten:

500 g Spargel
1 EL Butter
1 Prise Zucker
2 hartgekochte Eier
2 Tomaten
½ Kopfsalat

Zutaten für die Vinaigrette:

1 Zwiebel
2 EL Gemüsebrühe
2 TL Zitronensaft
1 TL Senf
4 EL Öl
3 EL gehackte Kräuter (Dill, Schnittlauch, Oregano)
Pfeffer, Salz





Zubereitung:
Den Spargel schälen, die holzigen Enden dabei abschneiden.
In einem Topf reichlich Wasser mit der Butter sowie der Prise Zucker zum Kochen bringen.

Den Spargel schließlich in mundgerechte Stücke schneiden und in dem Wasser in etwa 12 bis 15 min bissfest garen.
In dieser Zeit die Zwiebel abziehen, sehr fein hacken und zusammen mit der Gemüsebrühe, dem Zitronensaft in einer Schüssel verrühren.
Salz und Pfeffer in die Vinaigrette geben und zuletzt noch das Öl unterrühren. Die Vinaigrette zuletzt noch mit den Kräutern verfeinern.

Sobald der Spargel gar ist, in ein Sieb abschütten und kurz abkühlen lassen.
Die, noch warmen, Spargelstücke in eine große Schüssel geben und mit der Vinaigrette vermengen.
Den Spargelsalat so zunächst für 30 bis 60 min gut durchziehen lassen.

Während dessen die Eier pellen und grob hacken.
Die Tomaten vierteln, das Innere dabei entfernen und die Tomaten in etwas größere Stücke schneiden.
Den Kopfsalat waschen, trockenschütteln und die einzelnen Blätter grob zerpflücken.

Zunächst den Kopfsalat auf vier Teller verteilen, darauf die
Tomaten sowie die Eier geben und zum Schluss noch den Spargelsalat darauf anrichten.
Tipp: Wer ein Liebhaber von Balsamico ist, kann 2 EL zu Beginn unter die Vinaigrette mischen.

143 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:14

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Menue Tafelspitz und Hähnchensalat
Zutaten:
Zutaten Vorspeise:
200 g Hähnchenbrustfilet
Salz
Pfeffer
4 Knoblauchzehen
1 Zweig Rosmarin
200 g Spargel
1 Kohlrabi
2 Karotten
100 g Brokkoli-Röschen
200 g Cocktail-Tomaten
Schnittlauch
3 EL heller Balsamico
1 TL Zucker
Salz, Pfeffer
5 EL Walnussöl

Zutaten Hauptspeise:
1 k g Rindfleisch (aus der Hüfte)
2,5 l Wasser
4 Karotten
¼ Knollensellerie
1 Stange Lauch
1 Zwiebel
40 g Butter
4 EL Mehl
750 ml heiße Rinderbrühe
4 EL süße Sahne
4 EL frisch geriebener Meerrettich
Salz, Pfeffer
800 g kleine, festkochende Kartoffeln
1 Bd. Petersilie, gehackt
etwa 3 EL Olivenöl

Zutaten Dessert:
225 g Mehl
160 g Butter, gut gekühlt
85 g Zucker
1 Prise Salz
1 Eigelb
1 EL Wasser, kalt
125 g Butter
125 g gemahlene Haselnüsse
4 Eier
300 ml Milch
100 g Zucker
1 Pck. Vanille-Zucker
3 Eigelbe
50 g Mehl
3 EL Mandelpaste
ca. 360 – 400 g Vanille-Eis



Zubereitung:
Für den warmen Gemüse-Hähnchen-Salat zunächst das Gemüse putzen, den Spargel in reichlich Salzwasser bissfest garen, anschließend abschütten und mit kaltem Wasser abschrecken.
Den Kohlrabi schälen, in schmale Stifte schneiden. Ebenso mit den Karotten verfahren.
Die Brokkoli-Röschen, den Kohlrabi und die Karotten in einem Topf einzeln bissfest garen. Wer einen Dampfgarer zur Verfügung hat, sollte diesen natürlich verwenden.
Während dessen die Hähnchenbrustfilets von beiden Seiten salzen und pfeffern. In einer Pfanne etwas Öl erhitzen und das Fleisch von beiden Seiten bei hoher Hitze schön braun anbraten. Die Knoblauchzehen schälen und zusammen mit dem Rosmarin in die Pfanne geben. Anschließend die Hitze reduzieren und das Filet nun fertig garen.
In einer etwas größeren Schüssel den Balsamico mit dem Zucker vermengen, salzen, pfeffern und das Walnussöl unterrühren. Anschließend das kleingeschnittene Gemüse zugeben, den Spargel zum Schluss ganz vorsichtig unterheben, so dass die Stangen möglichst ganz bleiben.
Das Gemüse nun auf einzelnen Tellern anrichten, das Fleisch in Streifen schneiden, über das Gemüse geben und mit Schnittlauch und kleingeschnittenen Cocktail-Tomaten garnieren.
Fertig ist die Weihnachtsmenü-Vorspeise.

Für Tafelspitz mit Meerrettichsoße und Petersilienkartoffeln in einem großen Topf das Wasser mit Salz zum Kochen bringen, das Rindfleisch hineinlegen, die Hitze reduzieren und das Fleisch so 1 ½ Std. garen lassen.
In dieser Zeit das Gemüse putzen und in Würfel schneiden. Den Lauch von seinem Wurzelende befreien, unter fließendem Wasser gründlich waschen und in dünne Ringe schneiden, das dunkelgrüne Ende dabei weg lassen.
Dieses Gemüse nun nach der ersten Garzeit zu dem Rindfleisch geben und für eine weitere halbe Stunde garen.
Die Kartoffeln für Tafelspitz mit Meerrettichsoße und Petersilienkartoffeln schälen und in einem weiteren Topf mit Salzwasser gar köcheln lassen.
In einem kleinen Topf die Butter schmelzen lassen, das Mehl mit dem Schneebesen zu einer Mehlschwitze verrühren und mit der Rinderbrühe ablöschen.
Die Sahne einrühren und ein wenig köcheln lassen.
Zum Schluss den Meerrettich zugeben und die Soße mit Salz sowie Pfeffer abschmecken.
Die Kartoffeln abschütten und in einer Pfanne mit etwas Olivenöl und Petersilie schwenken.
Den Tafelspitz nun aus der Brühe nehmen und diese durch ein Sieb abschütten, das Gemüse dabei auffangen.
Auf einer Platte das Gemüse als „Bett“ für den Tafelspitz legen. Den Tafelspitz darauf geben und in Scheiben schneiden.
Die Petersilienkartoffeln um den Tafelspitz auf der Platte verteilen und die Soße in einer Sauciere dazu reichen.

Für das Weihnachtsmenü-Dessert wird zunächst der Backofen auf 200°C (Ober-/Unterhitze) ein Mürbeteig aus Mehl, Butter, Zucker, Salz, Eigelb und Wasser geknetet. Anschließend wird den Teig auf die Größe der Tarte-Form ausgerollt.
Den Teig in die gefettete Form einlegen und im Ofen für etwa 10 bis 12 min backen lassen.
In dieser Zeit die Butter mit den gemahlenen Haselnüssen verkneten und die Eier unterrühren.
In einem Kochtopf die Milch erwärmen und den Zucker mit dem Vanillezucker zusammen einrühren und schmelzen lassen.
In einer Schüssel das Mehl mit dem Eigelb vermengen und ebenfalls unter die Milch rühren, aufkochen lassen.
Zu Letzt noch die Mandelpaste untermengen.
Diese Nussmasse auf den Kuchenboden streichen und für eine weitere Viertelstunde im Ofen backen lassen.
Nun die Haselnusstarte etwas abkühlen lassen, in kleinere Kuchenstücke teilen und mit je einer Kugel Vanilleeis als Weihnachtsmenü-Dessert servieren.

144 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:16

Alien

avatar
Moderator
Moderator
Weihnachtsmenue mit Entenbrustsalat und Hirschrollbraten




Zutaten:
Zutaten Vorspeise:
1 Entenbrust
250 g Feldsalat
2 EL Olivenöl
2 EL Balsamico-Essig
1 EL Zucker
2 EL Pinienkerne
Salz, Pfeffer

Zutaten Hauptgericht:
800 g Hirschkeule ohne Knochen
60 g geräucherter Bauchspeck
100 g Feta-Käse
Salz, Pfeffer
4 EL Öl
1 Zwiebel
1 Glas Schattenmorellen
350 ml Wildfond aus dem Glas
1 EL Honig
1 EL Speisestärke
2 EL Wasser
Je ½ TL Rosmarin und Thymian
600 g TK-Kroketten

Zutaten Dessert:
4 Bananen
125 ml Amaretto
4 EL Butter
4 EL Honig
100 g Mandelstifte
Einige Spritzer Schoko-Soße
100 ml süße Sahne
1 Pck. Vanillezucker



Zubereitung:
Für die Vorspeise die Entenbrust waschen, mit Küchenpapier trocknen.
Die Haut mit einem scharfen Messer einschneiden.
Anschließend die Entenbrust mit Salz und Pfeffer einreiben.
Die Entenbrust mit der Hautseite nach unten in eine Pfanne (nicht erhitzt!) legen und nun langsam bei mittlerer Flamme anbraten.
In der Zeit den Backofen auf 80°C (Umluft) vorheizen und die Entenbrust darin in 10 min fertig garen.
Den Feldsalat für den Feldsalat mit warmer Entenbrust gut waschen
Die Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fettzugabe anrösten.
Für das Dressing von dem Feldsalat mit warmer Entenbrust den Balsamico mit Salz, Pfeffer vermengen und schließlich mit Olivenöl auffüllen.
Den Feldsalat nun auf vier Tellern verteilen.
Die Entenbrust in dünne Scheiben teilen, auf den Feldsalat legen und den Feldsalat mit warmer Entenbrust mit etwas Dressing überträufeln und mit den Pinienkernen bestreut servieren.

Für den Hirschrollbraten mit Kirschsoße und Kroketten das Fleisch waschen, trocknen und mit einem Küchenmesser der Länge nach so durchschneiden, dass noch eine kleine Verbindung stehen bleibt und das Fleisch aufgeklappt werden kann.
Den Speck mit dem Feta-Käse in Würfel schneiden. Diese Würfel auf das aufgeschnittene, aufgeklappte Fleisch legen. Den Hirschbraten von der schmalen Seite her aufrollen, von außen kräftig mit Salz und Pfeffer einreiben. Den Hirschrollbraten mit einem Küchengarn fest umwickeln.
Den Braten nun in erhitztem Öl in einem Bräter bei hoher Hitze von allen Seiten ordentlich anbraten.
Die Zwiebel schälen und fein würfeln. Die Zwiebelwürfel in den Bräter geben.
Den Ofen auf 160°C vorheizen.
Die Kirschen abtropfen lassen, 200 ml des Kirschsaftes auffangen und diesen ebenso wie der Wildfond zu dem Fleisch in den Bräter geben. Die Kirschen zur Seite stellen, sie werden erst später in die Soße getan.
Die Soße nun kurz aufkochen lassen und den Bräter schließlich für etwa 1 ½ Stunden in den Ofen schieben.
Während dessen die Kroketten nach Packungsanleitung entweder im Ofen mitgaren oder in der Friteuse ausbacken.
Den Hirschrollbraten nach der Garzeit aus dem Bräter nehmen. Die Soße darin auf dem Herd aufkochen, mit dem Honig, Thymian, Rosmarin, Salz und Pfeffer abschmecken. Je nach gewünschter Konsistenz mit der Speisestärke binden. Die Kirschen zum Schluss zufügen und nur kurz mit erwärmen, die Soße muss hierbei nicht mehr kochen.
Den Braten nun von dem Küchengarn befreien und vorsichtig in etwas dickere Scheiben schneiden. Hirschrollbraten mit Kirschsoße und Kroketten auf Tellern anrichten und sofort servieren.

Für warme Amaretto-Mandel-Bananen als Dessert die Bananen schälen und der Länge nach halbieren.
In einer Pfanne die Butter erhitzen und den Honig einrühren. Die Bananen hineinlegen und kurz bei schwacher Hitze anbraten.
Anaschließend die Bananen aus der Pfanne nehmen und warm halten.
Den Amaretto schließlich in die Pfanne gießen und zusammen mit den Mandelstiften köcheln lassen.
Die Sahne für warme Amaretto-Mandel-Bananen während dessen mit dem Vanillezucker aufschlagen.
Auf einen Teller nun je zwei Bananenhälften legen, mit der Amarettosoße begießen, die Schoko-Soße dekorativ darauf verteilen und mit einigen Klecksen Sahne die warme Amaretto-Mandel-Bananen als Abschluss von dem Weihnachtsmenü servieren.

145 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:40

Alien

avatar
Moderator
Moderator
3 Tasse/n Mehl
2 Tasse/n Zucker
1 Tasse Mineralwasser
1 Tasse Öl
4 Ei(er)
1 Pck. Backpulver
1 Pck. Vanillezucker
1 kg Obst (Pflaumen bzw. Zwetschgen oder Marillen bzw. Aprikosen)
etwas Puderzucker zum Bestreuen
Zubereitung
Das Obst waschen, entsteinen und halbieren.

Aus den restlichen Zutaten einen Rührteig herstellen. Die Hälfte davon auf einem vorbereiteten Blech verteilen und das Obst darüber verteilen. Danach die andere Hälfte Teig darüber gießen.

Mein Gasofen braucht ca. 50 Min. bei Stufe 3 - ansonsten bei 180°C auch ca. 50 Min. backen, bis der Kuchen schön goldbraun geworden ist.

Etwas Puderzucker darüber streuen - herrlich!

Ich backe den Kuchen immer auf dem Blech, man kann ihn sicher auch in einer Springform zubereiten.

146 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:41

Alien

avatar
Moderator
Moderator
00 g Blätterteig
20 Pflaumen
2 Äpfel
5 Aprikose(n)
50 g Rohrzucker

Anzeige

Zubereitung
Den Blätterteig antauen lassen und ein wenig ausrollen, sodass er auf ein Backblech passt. Darunter Backpapier legen und die Kanten des Blätterteig ein wenig hoch stehen lassen.
Pflaumen waschen, entkernen und auf dem Blätterteig verteilen. Dazu kommen die kleingeschnittenen Apfelstückchen und die entkernten Aprikosen. Darüber wird der Zucker gestreut. Dann im Ofen bei 180 Grad 30 Minuten backen und lauwarm servieren.

147 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:42

Alien

avatar
Moderator
Moderator
1 Bund Frühlingszwiebel(n)
1 Paprikaschote(n), rot
250 g Hackfleisch
500 ml Brühe
125 g Nudeln (Gabelspaghetti)
Salz
Pfeffer
Curry
evtl. Saucenbinder


Zubereitung
Das Hack anbraten, mit Salz und Pfeffer würzen. In der Zwischenzeit die Frühlingszwiebeln in nicht zu dünne Ringe schneiden und die Paprika würfeln. Zum Hack geben und kurz mit anbraten. Die Brühe angiessen und die Gabelspaghetti unterrühren. Unter Rühren die Nudeln gar kochen lassen. Dann evtl. mit Soßenbinder oder Soßenpulver (oder Mehl) die 15-Minuten-Pfanne andicken. Abschmecken mit evtl. noch etwas Curry.

148 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:43

Alien

avatar
Moderator
Moderator
250 g Sahne
4 Ei(er)
250 g Zucker
1 Pck. Backpulver, 300 g Mehl
150 g Butter
250 g Zucker
200 g Mandel(n), gehobelt


Zubereitung
Sahne, Eier, Zucker verrühren. Mehl und Backpulver mischen und zu der Eiermasse geben. Auf ein Backblech streichen und bei 180°C 10 Minuten vorbacken.
Für den Belag Butter schmelzen, Zucker und Mandeln unterziehen und auf den vorgebackenen Teig geben. Noch mal 10-15 Minuten backen.

149 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:44

Alien

avatar
Moderator
Moderator
7 g Hefe (Trockenhefe)
450 ml Wasser, lauwarmes
500 g Mehl (Dinkelvollkorn bzw. Weizenvollkorn)
150 g Körner oder Nüsse (z.B. Sonnenblumenkerne, Walnüsse, Sesam, Leinsamen)
2 TL Salz
2 EL Essig (Obstessig) oder Brottrunk
Fett für die Form


Zubereitung
Hefe mit dem Wasser in einer Schüssel verrühren. Alle anderen Zutaten zufügen und gut verarbeiten.
In eine gefettete Form geben und in den kalten Backofen stellen. Das Brot nicht gehen lassen!

Bei 200°C Ober-/Unterhitze ca. 60 Minuten, bei 170°C Heißluft ca. 50 Minuten backen.

Das Brot aus der Form lösen und evtl. bei Bedarf 10 Minuten nachbacken (beim Gasherd dauert es nur eine Stunde auf 200°C).

Hinweis: Körner können beliebig weggelassen oder ausgetauscht werden.

150 Re: Sammelbeitrag: Rezepte am 25.05.10 2:46

Alien

avatar
Moderator
Moderator
3 Tasse/n Mehl
2 Tasse/n Zucker
1 Tasse Öl
1 Tasse Mineralwasser
4 Ei(er)
1 TL Backpulver
1 Glas Kirschen oder Schattenmorellen
4 Tafeln Schokolade (Vollmilch)


Zubereitung
Das Glas Kirschen bzw. Schattenmorellen abtropfen lassen. Den Ofen auf 200° Grad vorheizen.

Mehl, Zucker, Öl, Mineralwasser, Eier und Backpulver verrühren, bis ein glatter Teig entsteht. Den Teig gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech verstreichen. Die Kirschen bzw. Schattenmorellen gleichmäßig in den Teig drücken.
Das Blech in den Ofen schieben und ca. 20 bis 30 Min. backen (Stäbchenprobe anschließend machen).

Den Kuchen anschließend abkühlen lassen.

Die Schokolade in einen Topf geben und langsam schmelzen (aber vorsichtig, sonst brennt sie an). Nun die flüssige Schokolade über den abgekühlten Kuchen geben und erneut abkühlen lassen.

Gesponserte Inhalte


Nach oben  Nachricht [Seite 6 von 7]

Gehe zu Seite : Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6, 7  Weiter

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten