** Freizeit - Bücher - Liebe - Freundschaft - Shopping - Mode - Beauty - Haare - Fun **


Sie sind nicht verbunden. Loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich

*Wichtig* Wechselwirkungen von Medikamenten mit der Pille

Nach unten  Nachricht [Seite 1 von 1]

GibMirZucker

avatar
Moderator
Moderator
Da immer mal wieder Fragen auftauchen welche Medis die Pille eigentlich beeinflussen gibs jetzt diese Liste die fast alle Pillen betrifft.

Die Informationen habe ich aus der "Roten Liste", Stand Januar 2005. In dieser Liste sind alle in Deutschland zugelassenen Medikamente samt Nebenwirkungen/Wechselwirkungen usw. aufgeführt - auf diese Liste greifen auch die Ärzte zurück!


Folgende Medikamente beeinträchtigen die Wirkung der Pille (zusätzliche Verhütung notwendig!)

* Barbiturate (oft verschrieben bei Angstzuständen, Spannungszuständen, Ruhelosigkeit)
* Barbexaclon, Carbamazepin, Phenytoin, Primidon (Antiepileptika)
* Rifampicin (Antibiotikum)
* Griseofulvin (Medikament gegen Pilze)

(diese Medikamente sorgen für eine schnellere Verstoffwechselung der Pille)

* Breitbandantibiotika

(Schädigung der Darmflora)
Anmerkung: lokal anzuwendende Antibiotika (z.B. Salben, Cremes, usw.) haben KEINE Auswirkung auf den Pillenschutz.

* Johanniskraut

Johanniskrautpräperate sind nicht in der "Roten Liste" zu finden, es besteht allerdings der Verdacht, dass die Pillenwirkung dadurch beeinträchtigt sein könnte. Auch hier bitte Vorsicht.

Die meisten hier aufgeführten Medikamente sind ziemliche Hämmer und die Betroffenen wissen was sie da schlucken und dass sie zusätzlich verhüten müssen.
Nehmt ihr eines dieser Medikamente, gilt die Pille als vergessen, d.h. der Schutz für den KOMPLETTEN PILLENMONAT ist weg. Zusätzlich aufpassen bei Antibiotika: Erst bis zu 10 Tage nach der Einnahme kann die Pille wieder komplett verstoffwechselt werden - und erst zu Beginn der neuen Pillenpackung NACH diesen 10 Tagen ist der Schutz wieder vollständig gegeben.


Bei folgenden Medikamenten ist der Pillenschutz vorhanden, jedoch wirkt sich die Pille auf das genannte Medikament aus:

* Insulin, orale Antidiabetika (Beeinflussung der Glukosetoleranz (evtl. Dosisanpassung erforderl.))


Hinweis: Veränderung einiger klinisch-chemischer Normalwerte, z. B. Erhöhung von Blutsenkungsgeschwindigkeit, Serumkupfer- u. Serumeisenwerten sowie alkalischer Leukozytenphosphatase


Angegeben ist jeweils der Wirkstoff, NICHT der Präparatname!

Nach oben  Nachricht [Seite 1 von 1]

Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten